Zum Projekt

Ziel des Projekts ist die Schaffung eines umfassenden Verständnisses über die bei der Zerteilung von Laubholz auftretenden Mechanismen. Es wird daher ein Messstand entwickelt, welcher grundlegende Untersuchungen des Schnittprozesses bei Schnittgeschwindigkeiten von 100 m/s ermöglichen soll. Der Prozess wird mittels detaillierter Schnittkraft- und Deformationsmessungen, anhand von synchronisierte Schnittkraftmessungen und Hochgeschwindigkeitsaufnahmen, untersucht. Die generierten Daten bilden die Grundlage für die Entwicklung eines FEM-Modell des Zerteilungsprozesses, welches in weiterer Folge der wissensbasierten Optimierung von Zerteilungsprozessen dienen soll. Projekt Interreg ATCZ21 „HARDIS“ Mechanischer Aufschluss von Laubholz, ist eine Kooperation des Departments of Wood Science, Faculty of Forestry and Wood Technology, Mendel Universität, Brünn und Wood K plus, Bereich Massivholz und Holzverbundwerkstoffe (Kompetenzzentrum Holz GmbH), Tulln.

 Hauptpartner                                  Partner                                   Kofinanziert

 

AustriaCzechEnglish